Lutz Brothers

Lutz Brothers

Schon von Kindsbeinen an haben Rudolf (*1951) und Matthias (*1953) Lutz zusammen musiziert. Waren es in jungen Jahren die Schallplatten des „Golden-Gate-Quartets“, die sie zum Musizieren von Gospels inspirierten (Gesangsduett mit Matthias an der Ukulele und Rudolf am Klavier), gründeten sie als junge Erwachsene zusammen mit Kollegen eine Band, die sie „Plebs“ nannten.

Seit 2006 ist Rudolf Lutz der musikalische Leiter der Johann-Sebastian-Bach-Stiftung und weit über die Landesgrenzen hinaus berühmt geworden für seine Interpretationen des musikalischen Werks von Bach und Improvisationen im Stil des Altmeisters an Orgel und Cembalo. 

Viele Jahre später begann eine erneute Zusammenarbeit der Brüder, zumeist im kirchlichen Rahmen für Gottesdienste und Konzerte, wobei sich das nun „Lutz-Brothers“ nennende Duo ein breites Repertoire in verschiedenen Stilen aufgebaut hat. So spielen sie nebst Klassik und Old Time Jazz (mit Schwerpunkt auf die Stücke des legendären Sopransaxophonisten Sidney Bechet) auch Pop, Rock und Latingroove.
Ihr Zusammenspiel ist geprägt von starker Spontaneität, Spiellust und Emotion. Sie tun’s noch immer mit grosser Begeisterung. Ihre Devise: „Keep Swinging.

Rudolf Lutz ist aber nicht nur Musiker, Komponist und Musikwissenschaftler. Legendär sein spontanter Witz und Schalk, wenn er seine Auftritte moderiert.