Konzept – Anerkennung – Zusammenarbeit

 Konzept
Pro Latina wurde im Jahr 2000 von Elsbeth Gallusser und Peter von Tessin ins Leben gerufen. Als Stiftungskapital konnte ein Erbschaftsanteil eingesetzt werden.

Ziel ist, mit Hilfe einheimischer Entwicklungsorganisationen der indigenen Landbevölkerung zu helfen, die landwirtschaftlichen Grundlagen für die Selbstversorgung und für den Handel zu verbessern. Dabei gehen wir von landwirtschaftlichen Produkten und Technologien aus, die die Bevölkerung schon seit jeher kennt, und die z.T. in Vergessenheit geraten sind. So wurde z.B. in den letzten  200 Jahren die künstliche Bewässerung sträflich vernachlässigt. Auch die Lamazucht ist in den letzten 50 Jahrenfast völlig in Vergessenheit geraten.
Anerkennung
Pro Latina ist von der Eidgenössischen Stiftungsaufsicht als gemeinnützige Institution anerkannt. Spenden können für die Steuern vom Einkommen abgezogen werden.
Die Arbeit in der Stiftung ist ehrenamtlich.

Zusammenarbeit
Pro Latina arbeitet mit ortsansässigen Organisationen zusammen und nutzt damit bestehende Strukturen und Ressourcen.
Ziel
ist die nachhaltige Verbesserung der Lebensbedingungen.

Seit 2013 arbeitet Pro Latina in enger Kooperation mit der
Schweizer Stiftung Para los Indigenas.