Stefan Heuss

„Die grössten Schweizer Patente“Tüftler-Kabarett
Dide Marfurt – Multiinstrumentalist

Stefan Heuss, der geniale Erfinder,  ist der Mann, der seit Jahren Dinge baut, die kein Schwein braucht – geschweige denn die Welt…..!

Stefan Heuss im KUL-TOUR auf Vögelinsegg:
„Die grössten Schweizer Patente“

Wer kennt ihn nicht:  Stefan Heuss, den etwas linkischen Tüftler, von dem man nie so richtig weiss: spielt er auf der Bühne sich selbst oder spielt er eine Rolle. Und wer regelmässig bei „Giacobbo/Müller“  vor dem Fernseher sass, kam nicht darum herum, von seinen verrückt-genialen Erfindungen hingerissen zu sein und herrlich darüber zu lachen.

Für Stefan Heuss ist kein Mechanismus kompliziert genug, um den Alltag zu erleichtern. Im KUL-TOUR auf Vögelinsegg kann man das aus nächster Nähe (so nah es Corona erlaubt) verfolgen. Ein einmaliges Erlebnis, Augenzeuge davon zu sein, wie Heuss seine Erfindungen  Stück für Stück  auf- und zusammenbaut.  Und man wird verblüfft feststellen müssen, dass sie sogar funktionieren! Aber Vorsicht: Nachbauen ist nur zum Eigengebrauch erlaubt. Wie der Titel des Programms schon sagt: Die Erfindungen sind patentiert.

Eigentlich hätte ein Trompeter die Präsentationen von Heuss triumphal  begleiten sollen. Aber Blasmusik geht nun einmal aus aktuellem Grund in einem Kleintheater nicht. Die Theaterleitung musste sich um eine andere musikalische Umrahmung umsehen. Und Rettung wurde gefunden mit Dide Marfurt, einem Musiker, der nichts unbespielt lässt, was ihm an alten originalen Musikinstrumenten in die Finger kommt.

Man kann sich auf einen Abend freuen mit ganz grosser Kunst und ganz kleinem Publikum: denn es gilt Corona-Vorsichtsmassnahmen zu treffen, die man in der Homepage www.kul-tour.ch nachlesen kann.

Und selbstverständlich wird auch das 4-Gang-Menü aus der Theaterküche, einmal mehr mit traditionellen Schweizer Gerichten, nicht fehlen

  • Stefan Heuss ist Sohn eines Frankiermaschinenhändlers und einer Büromaterialeinkäuferin. In frühster Jugend galt sein Interesse vor allem Lego und Fischertechnik . Als dieses dann irgendwann erlahmte, machte er eine Gärtnerlehre und eine Theaterschule.
  • Er gründete ein Gartenbauunternehmen, und begann gleichzeitig verschiedene Theaterstücke zu produzieren. Mit dem Komiker Duo „Hepp und Heuss“ gewann er 2002 den Appenzeller Kabarettpreis „Goldiger Biberfladä“.
  • Für „stahlbergerheuss“ begann er dann irrwitziges Bühnenequipment zu basteln. 2005 wurde „stahlbergerheuss“ dann mit der Produktion „Musik und Mechanik“ für den Schweizer Kleinkunstpreis nominiert, und mit dem Schweizer Inovationspreis „Surprix“ ausgezeichnet. Mit diesen Produktionen spielte er sich zusammen mit seinen Partnern durch die Schweizer Kleinkunstlandschaft. Unter anderem mit Gastspielen am Humorfestival Arosa , Casinotheater Winterthur, Openair St.Gallen, Schiffbau Zürich, SF Äschbacher und an diversen Theaterfestivals.
  • Ab 2009  war Stefan Heuss als Erfinder fester Bestandteil der Sendung Giacobbo/Müller. Er präsentierte dort monatlich seine neusten Erfindungen.
  • Für seine Erfindungsshow die er bereits an vielen Anlässen gespielt hat wird er 2018 von Ernst & Yong als „ Entrepreneur of the Year“ nominiert.
  • Im Februar 2018 kehrt Stefan Heuss mit „Die grössten Schweizer Patente“ wieder auf die Bühne zurück, und ist jetzt zusammen mit dem Multiinstrumentalisten Dide Marfurt auf Schweizer Tournee.